Versandkosten / AGB

Versandkosten

Porto und Verpackung bis 2 kg: 16.50 CHF
Porto und Verpackung 2 bis 5 kg: 20.50 CHF
Alle Preise exkl. gültige MWSt.
Versand nur in der Schweiz, andere Länder auf Anfrage
 

Allgemeine Geschäftsbedingungen
 
1. Allgemeines Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Waren und Dienstleistungen, sofern bei Vertragsabschluss nichts anderes festgehalten wurde. Allgemeine Geschäftsbedingungen von Kunden bedürfen zu ihrer Gültigkeit der schriftlichen Annahme durch SQC AG. Für Bedingungen, die nicht durch diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen geregelt sind, gilt das Schweizerische Obligationenrecht.
 
2. Offerten, Preise und Zahlungsbedingungen Offerten werden schriftlich abgegeben. Sie gelten bis zum Ablauf der Gültigkeitsdauer, welche auf dem Dokument festgehalten ist. Falls keine Gültigkeitsdauer im Dokument angegeben ist, beträgt die Gültigkeitsdauer 30 Tage.  Preise verstehen sich rein netto ohne Mehrwertsteuer in der offerierten Währung. Die Lieferbedingungen sind, sofern nicht anders vereinbart, ab Werk CH-Rorschacherberg und ohne Verpackungs- und Versicherungskosten. Preisaufschläge von Zulieferern, grössere Kursschwankungen, erhöhte Zollgebühren und zusätzliche fiskalische Belastungen, die während der Vertragserfüllung eintreten, berechtigen SQC AG nach Rücksprache mit dem Kunden zu entsprechenden Preisanpassungen. Der Kunde kann den Nachweis für Preiserhöhungen verlangen. Zahlungen: Sofern nichts Anderes vereinbart wurde, sind Rechnungen nach 30 Tagen ab Rechnungsdatum rein netto zu bezahlen. Mit Ablauf der Zahlungsfrist tritt Verzug ein. Es können Verzugszinsen und Mahngebühren erhoben werden. Zahlungen dürfen vom Kunden aus keinem Grund, auch nicht bei Reklamationen oder irgendwelchen anderen vorgebrachten Ansprüchen, zurückbehalten werden. Die Gegenrechnung allfälliger Forderungen ist nicht zulässig. Gelieferte Waren bleiben bis zur vollständigen Zahlung Eigentum der SQC AG. Hält ein Kunde die Zahlungsbedingungen nicht ein oder wird er zahlungsunfähig, werden alle ausstehenden Guthaben der SQC AG zur sofortigen Zahlung fällig und können sofort beim Kunden eingefordert werden. Zudem steht es SQC AG frei, die Konditionen zu ändern und Waren nur noch gegen Vorauszahlung zu liefern.
 
3. Abschluss und Erfüllung des Auftrags Aufträge werden mit der Auftragsannahme durch SQC AG mit Abgabe einer schriftlichen Auftragsbestätigung verbindlich. SQC AG behält sich vor, schriftliche Bestellungen anzufordern. Nachträgliche Abreden und Änderungen der erteilten Aufträge müssen vom Kunden schriftlich vorgelegt und von SQC AG mittels erneuter Auftragsbestätigung ausdrücklich anerkannt werden. Fertigungs- und Reparaturaufträge gelten als erfüllt, wenn die in Auftrag gegebenen oder zur Reparatur beigestellten Waren gemäss den Spezifikationen des Kunden erzeugt oder bearbeitet/geprüft wurden. Reparaturarbeiten gelten auch dann als erfüllt, wenn sich herausstellen sollte, dass die beigestellten Waren nicht mehr in einen funktionstüchtigen Zustand gebracht werden können. Entwicklungsaufträge gelten als erfüllt, wenn nach Freigabe der Entwürfe durch den Kunden und Ausführung eventueller Korrekturen dem Kunden die Schemata, Layouts, Stücklisten etc. zugestellt wurden. Der Kunde muss Angaben für Verpackung, Warentransport und Versicherung festlegen und bekanntgeben. Im Unterlassungsfall trifft SQC AG die erforderlichen Massnahmen nach bestem Wissen. Transporte erfolgen auf Rechnung und Gefahr des Kunden ab dem Zeitpunkt der Übergabe einer Ware an das Transportunternehmen, unabhängig davon, ob die Lieferung ab Domizil der SQC AG oder ab Domizil eines von SQC AG beauftragten Unterauftragnehmers erfolgt. Der Kunde ist verpflichtet, die angelieferten Waren umgehend zu prüfen und allfällige Schäden innert 8 Tagen an SQC AG zu melden. Bei Übermittlung von elektronisch erstellten Daten via elektronische Medien ist der Kunde verpflichtet, unvollständige Übermittlung oder Unklarheiten jeglicher Art sofort an SQC AG zu melden. SQC AG lehnt jegliche Verantwortung für Schäden ab, die aus Übermittlungsfehlern entstehen können.
 
4. Lieferumfang Der Lieferumfang richtet sich nach den Vertragsbedingungen, Teillieferungen sind jedoch zulässig.
 
5. Lieferfrist / Höhere Gewalt Die in Offerten genannten Lieferfristen sind unverbindlich. Verbindliche Lieferfristen werden mit der Auftragsbetätigung abgegeben. Nachträgliche Terminänderungen werden schriftlich mittels neuer Auftragsbestätigung mitgeteilt. Ereignisse höherer Gewalt befreien SQC AG von der Erfüllung der Verpflichtungen gegenüber dem Kunden. Der Kunde verzichtet in diesem Fall auf Geltendmachung jeglicher Ansprüche gegenüber SQC AG. Als Ereignisse höherer Gewalt gelten Mobilmachung, Krieg, Sabotage, Streik, Aussperrung, behördliche Massnahmen oder Verfügung über Arbeits- oder Lieferbeschränkungen, Embargos, Beschränkung der Energieversorgung, Überschwemmung, Sturm, Feuer und sonstige Elementarereignisse. Als weitere Ereignisse höherer Gewalt, die zu unverschuldeten Lieferverzögerungen führen, gelten Maschinenausfall von mehr als 60 Stunden, verspätete oder fehlerhafte Zulieferung von Baukomponenten und anderen Materialien zur Vertragserfüllung, Verzug im Transport oder Verkehrsunterbrechungen. SQC AG ist verpflichtet, den Kunden bei Eintreten eines Ereignisses höherer Gewalt umgehend zu informieren.